Aktuelles


Gedanken zur Jahreslosung 2018

veröffentlicht 09.04.2018
Aktuelles >>

Die Jahreslosung 2018
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben  von  der  Quelle  des  lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21,6 (L)

In seinem Leben etwas geschenkt zu bekommen,  ist  etwas  Großartiges. Viele  Situation  kann  ich  mir  vorstellen, in denen ich mit etwas Schönem beschenkt worden bin. Ein Geschenk zum  Geburtstag  oder  Weihnachten,ein langgehegter Wunsch.

Die  Freude  hält  lange  an  und  oft hängen die Augen an einem schönen Geschenk,  über  das  ich  mich  jeden Tag  freuen  kann  -  besonders  dann, wenn es von einem nahen Menschen kommt.
Die Jahreslosung trifft mich aber an einer  ganz  anderen  Stelle  meines Lebens. Da geht es nicht um besondere  Wünsche,  es  geht  um  etwas Grundlegenderes. Lebensdurst stellt sich in jedem Lebensabschnitt etwas anders dar.

Mal  ist  es  die  tiefe  Sehnsucht  nach Freiheit,  mal  nach  Geborgenheit, Liebe oder Heilung. Wer Einsamkeit einmal kennen gelernt hat, der ahnt, wie  sich  Menschen  nach  Liebe  und Nähe sehnen können. Aber niemand kann für einen anderen die Antwort auf diese Sehnsucht „einkaufen".

„Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst."

Der Zugang zu diesen Worten öffnet sich, wenn ich dem Blick auf mein Leben eine  andere  Perspektive schenke. Ich fühle mich dauerhaft nicht gut, wenn Menschen einander nur als „Leistungserbringer"  ansehen.  Ich fühle mich auch nicht gut, wenn ich versuche,  Lebensdurst  durch  Konsum  zu  stillen.  Wie  der  Durst  eines Menschen schnell lebensbedrohlich werden kann, so kann auch ein Menschenherz vertrocknen.

Erst die Erinnerung an meinen eigenen Lebensdurst schafft einen inneren Raum für das Bild von der Quelle des lebendigen Wassers. Diese  Lebensgefühl  kann  ich  mir nicht „kaufen" oder als Gegenwert für eine  Leistung  einfordern. Es kann sich aber in einem schwierigen Moment des Lebens einstellen. Dieses Gefühl kann mir auch in meiner  Sinnsuche  geschenkt  werden: umsonst. Das ist lebendiges Wasser, das mir meinen Durst stillt.

Ich wünsche Ihnen für dieses Jahr einen Quell lebendigen Wassers, an dem Sie diesen inneren Lebensdurst stillen  können. Ich  hoffe, dass wir auch in diesem Jahr als LÖW+Gemeinden etwas von dieser Köstlichkeit teilen können.
Stefan Behrendt, Pfarrer

Zuletzt geändert am: 09.04.2018 um 11:50

Zurück zur Übersicht